Elektroauto ohne Ladekabel aufladen

WiTricity arbeitet an Lösungen für kontaktlose Ladesysteme mit Magnetic-Resonance-Technologie

WiTricity Ladebox
WiTricity Ladebox

Egal ob auf dem Pariser Autosalon oder der New York International Autoshow: Elektroautos sind keine Exoten mehr. Unternehmen bringen immer neue Modelle und Fahrzeugtechnik auf den Markt. So auch das amerikanische Technologieunternehmen WiTricity, das an kontaktlosen Lademöglichkeiten für Elektroautos arbeitet.

Peter Wambsganß, Deutschland-Vertreter von WiTricity
Peter Wambsganß, Deutschland-Vertreter von WiTricity

WiTricitys Vision

 

 

WiTricitys Vision ist es, kontaktlose Alternativen zu Plug-in-Systemen zu finden, ohne das Ladekabel gänzlich in die Geschichtsbücher zu verbannen. Ziel ist es, Besitzern von Elektrofahrzeugen eine Kombination an Lademöglichkeiten zu bieten und eine flexible Park- und Ladesituation zu schaffen. „Die Nutzer können kontaktlos in der heimischen Garage laden oder Quick-Charge-Stationen nutzen, wenn in möglichst kurzer Zeit die Energiereserven des Fahrzeugs wieder aufgefüllt werden sollen“, erklärt Peter Wambsganß, Deutschland-Vertreter von WiTricity. „Wir wollen den Fahrern beim Laden den größtmöglichen Komfort bieten. Denn es ist unser Wunsch, die Bevölkerung für Elektroautos zu begeistern“, so Peter Wambsganß weiter.

 

Das Unternehmen legt neben einem bequemen Ladevorgang auch großen Wert auf Interoperabilität und ist daher maßgeblich an der Entwicklung eines SAE Standards beteiligt. Denn ein einheitliches Ladesystem sorgt dafür, dass jede Ladestation mit jedem Auto funktioniert. WiTricitys Drive 11 System ist mit allen Fahrzeugtypen kompatibel, egal ob Sportwagen oder SUV, und hat einen Wirkungsgrad von 94 Prozent.

 

WiTricitys Drive 11 System

 

„Um die Fahrzeuge im Alltag einfach nutzen zu können, setzen wir alles daran, den Ladevorgang mit unserem Drive 11 System so simpel wie möglich zu machen“, sagt Peter Wambsganß.

WiTricity Ladeplatte unter dem Fahrzeug
WiTricity Ladeplatte unter dem Fahrzeug

Das System erlaubt es dem Fahrer, einfach über einer Ladeplatte zu parken, die sich über Magnetfelder mit einer Kontaktstelle am Unterboden des Autos verbindet und schon wird das Fahrzeug mit Strom versorgt. Da das System Energie durch Asphalt übertragen kann, ist es möglich, in Zukunft Ladestationen unter dem Straßenbelag verschwinden zu lassen und sogenanntes Opportunity-Charging zu unterstützen.

 

 

Opportunity-Charging bedeutet, dass Fahrer an unterschiedlichen Orten in alltäglichen Situationen ihr Auto laden können, beispielsweise auf dem Supermarktparkplatz oder in der öffentlichen Parkgarage.

Wie es funktioniert:

how it works
how it works

Elektroautos laden ohne Ladekabel, mehr dazu im folgenden Video:

WiTricity wurde 2007 in Watertown (Massachusettes) gegründet, beschäftigt 86 Mitarbeiter und ist auf kontaktlose Ladesysteme mit Magnetic-Resonance-Technologie spezialisiert. Mit magnetischen Wechselfeldern ist es möglich, Energie über größere Distanzen hinweg zu übertragen. Das Unternehmen entwickelt hocheffiziente, skalierbare und interoperable Ladesysteme für Automobilhersteller und Tier-1 Zulieferer. Lizenznehmer von WiTricitys Patenten sind unter anderem die Unternehmen Brusa und Delphi. Um die Innovationen in der Praxis zu erproben, arbeitet WiTricity mit großen Autobauern wie General Motors und Nissan zusammen.

 

Mehr im Web unter www.witricity.com

Quelle / Fotos: WiTricity