VDE-Kongress E-Mobility in Leipzig

E-Mobility-Gipfel in Leipzig, Prof. Dr. Annette Schavan und Rainer Brüderle beim VDE-Kongress 2010.

Der VDE-Kongress E-Mobility führt am 8. und 9. November 2010 hochrangige Vertreter aus Elektro- und Automobilbranche, Wissenschaft und Politik nach Leipzig. Über 1.500 erwartete Teilnehmer diskutieren unter dem Kongressmotto „Technologien – Infrastruktur – Märkte“ Lösungen für die Mobilität der Zukunft. Die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) sowie Wirtschaft und Technologie (BMWi) sind Schirmherren der Veranstaltung. Der E-Mobility Gipfel bietet eine Plattform für einen breitgefächerten Dialog zwischen Elektro- und Automobilbranche mit über 150 Fachbeiträgen aus den Bereichen Fahrzeugtechnik, Infrastruktur und Netzintegration sowie intelligente Fahrzeugkommunikation / Verkehrsmanagement. 

Keynote-Speaker sind Forschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan, Wirtschaftsminister Rainer Brüderle und VDA-Präsident Matthias Wissmann. Weitere Keynotes sprechen Prof. Dr. Klaus-Dieter Maubach, Mitglied des Vorstands der E.ON AG, Dr. Elmar Degenhart, Vorsitzender des Vorstands der Continental AG, Dr.-Ing. Werner Brinker, Vorsitzender des Vorstands der EWE AG, und VDE-Präsident und ABB-Vorstandsmitglied Dr.-Ing. Joachim Schneider.

Ein Managementforum an beiden Kongresstagen widmet sich übergreifenden Themen wie elektrischer Fahrzeugtechnik und Infrastruktur / Netzintegration sowie Sicherheitsaspekten, Normen und Standards und stellt E-Mobility Pilotprojekte der Bundesregierung vor. Beim Zukunftsforum zum Kongressfinale blicken Experten aus Industrie und Wissenschaft über das Jahr 2020 hinaus und bewerten die Potentiale der Elektromobilität für die kommenden Jahrzehnte. Zugesagt haben Prof. Dr. Ulrich Buller, Vorstand Fraunhofer-Gesellschaft Forschungsplanung, MinDir. Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, BMBF, und Dr. Reinhold E. Achatz, Leiter Siemens Corporate Research and Technologies.

Begleitend findet eine Technologieausstellung statt, bei der Unternehmen, Forschungsinstitute und Bundesregierung neueste Entwicklungen und Dienstleistungen im Bereich E-Mobility vorstellen. Das BMWi präsentiert seine sieben Modellprojekte des Förderprogramms Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für Elektromobilität, die bis Ende 2011 prototypische und wirtschaftlich umsetzbare Lösungen entwickeln.

Der e-studentday am 8. November bietet den über 700 erwarteten Studierenden und Young Professionals die Möglichkeit, technische Trends und berufliche Perspektiven zu diskutieren. Eröffnet wird die Veranstaltung von Thomas Sattelberger, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG. Bei der begleitenden Karrieremesse können Unternehmen, Studierende und Berufsanfänger erste Kontakte knüpfen. Zusätzlich gibt es ein Schülerforum mit Workshops rund um das Thema Elektromobilität. Weitere Themenblöcke des Kongresses beschäftigen sich mit Schienenfahrzeugen und den Erfindungen des Computerpioniers Konrad Zuse.

Fakten zur E-Mobility: VDE-Kongress 2010

Bislang ist die deutsche Industrielandschaft wohl geordnet, hier Elektroindustrie, da Automobilhersteller. Das könnte sich mit dem Aufkommen von Elektroautos ändern. Denn neue Kompetenzen sind gefragt, die bei Autos bisher nicht unbedingt im Vordergrund standen: etwa energiesparende Elektromotoren, effiziente Batteriesteuerung oder leistungsstarkes Systemmanagement. Das bietet Chancen für Kooperationen, Fusionen, ja auch für den Erfolg von neuen Unternehmen.

Welche Auswirkungen E-Mobility auf die Industriestruktur in Deutschland hat, wie die deutsche Industrie ihre führende Position behaupten kann – über diese und andere wichtige Fragen der E-Mobility diskutieren Experten und Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beim VDE-Kongress 2010 am 8. und 9. November in Leipzig. Dabei geht es um neue Technologien, neue Infrastrukturen, neue Märkte und um Arbeitsplätze von morgen. Denn E-Mobility bedeutet mehr als nur ein neuer Motor fürs Auto – sie bringt ein neues System für Mobilität.

Quelle: PM  VDE