Renault Fluence Renault-Z.E. Elektroauto an RWE übergeben

Renault Fluence Z.E
Nicolai Wortmann (Renault Deutschland), Dr. Stephan Hell (RWE Effizienz), Béatrice Degand (Renault Deutschland) und Dr. Frank Köster (Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW)) vor der RWE-Zentrale in Essen (v.l.)

 

RWE Mitarbeiter testen Renault Fluence Z.E. im alltäglichen Pendlerverkehr.

 

 

Vor dem Hauptgebäude der RWE AG in Essen am Opernplatz hat RWE-Kooperationspartner Renault heute zwei Elektrofahrzeuge an Mitarbeiter des Essener Energieversorgers übergeben. Im Rahmen des Modellprojekts Rhein-Ruhr erproben die RWE-Mitarbeiter ab sofort das rein elektrisch betriebene Modell Fluence Z.E. im alltäglichen Pendlerverkehr.

 

"Wir freuen uns sehr über die beiden Elektrofahrzeuge von Renault. Hiermit können wir noch vor dem Marktstart wertvolle Erfahrungen im Pendlerverkehr sammeln und die Alltagstauglichkeit selbst unter Beweis stellen", sagte Dr. Stephan Hell aus dem Entwicklungsbereich von E-Mobility bei der RWE Effizienz GmbH.

Die Modellregion Rhein-Ruhr wird im Rahmen des Bundesprogramms "Elektromobilität in Modellregionen" gefördert. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) stellt für bundesweit acht Modellregionen rund 130 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes zur Verfügung. Koordiniert wird das Programm von der NOW GmbH, Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

Renault wird im Rahmen des Pilotprojekts insgesamt 30 Fahrzeuge mit rein elektrischem Antrieb an ausgewählte Flotten- und Gewerbekunden ausliefern. "Praxisorientierte Tests – wie dieser – zusammen mit unseren Partnern sind ein wichtiger Schritt hin zu einer uneingeschränkt alltagstauglichen Elektromobilität. Die Erkenntnisse, die wir dabei gewinnen, fließen in die technische Weiterentwicklung unserer Zero Emission-Modelle ein und helfen uns dabei, den Bedürfnissen unserer Kunden noch besser entgegenzukommen", sagte Beatrice Degand, Projektleiterin Elektrofahrzeuge der Renault Deutschland AG.

RWE sorgt im Modellprojekt Rhein-Ruhr für die flächendeckende Energieversorgung. Dazu Dr. Hell: "Inzwischen haben wir zusammen mit unseren Partnern in Nordrhein-Westfalen ein Netz aus rund 340 öffentlich zugänglichen Stromladepunkten installiert. Das ist eine gute Basis für den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Alltag und wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen."