Elektroauto Schnellladung in maximal 30 Minuten

Dr. Stephan Hell und Volker Brink von der RWE Effizienz GmbH und der Gründer der Rinspeed AG, Frank M. Rinderknecht vor der Combi-Station von RWE auf dem gemeinsamen Messestand in Genf
Dr. Stephan Hell und Volker Brink von der RWE Effizienz GmbH und der Gründer der Rinspeed AG, Frank M. Rinderknecht vor der Combi-Station von RWE auf dem gemeinsamen Messestand in Genf

Gute Nachrichten für Elektroauto Fahrer vom Genfer Automobilsalon 2011 .

 

Auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert der deutsche Energieversorger RWE vom 3. bis zum 13. März mit der Combi-Station erstmals eine vernetzte Lösung für das Aufladen von Elektroautos in maximal 30 Minuten. Der Messestand der Rinspeed AG bietet die Plattform für die Präsentation dieser Produktneuheit. Die Combi-Station von RWE vereint Technologien des Wechselstromladens (AC) mit dem Geschwindigkeitsvorteil des Gleichstromladens (DC). Mit einer Leistung von bis zu 22 kW AC und bis zu 50 kW DC ermöglicht die Ladestation ein bis zu sechsmal bzw. bis zu zwölfmal schnelleres Aufladen von Elektroautos im Vergleich zu einer haushaltsüblichen Steckdose. Die Combi-Station erfüllt internationale Sicherheitsstandards wie die sofortige Abschaltung des Stromflusses bei Abziehen des Ladesteckers und die automatische Fahrzeugüberprüfung.Dazu Carolin Reichert, Leiterin E-Mobility bei der RWE Effizienz GmbH: „Die Combi-Station von RWE ist eine echte Innovation. Damit wird das ultra-schnelle Laden von E-Autos, überall dort, wo man ohnehin parkt, auf Parkplätzen von Einkaufszentren oder Unternehmen, schon bald
Alltag sein.“

 

Ein weiteres Plus an Komfort: Die Bezahlung des an der Combi-Station abgenommenen Stroms erfolgt direkt vor Ort, mit der EC-Karte oder über das Handy per SMS.

RWE leistet Pionierarbeit für die Schaffung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur: In Deutschland sind bereits über 570 RWE-Ladepunkte in über 100 Städten aufgebaut, an denen E-Autos mit „grünem Strom“ geladen werden können, der zu 100% aus regenerativen Quellen erzeugt wird.
Seit einem Jahr baut RWE die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge europaweit aus. Derzeit
sind in 13 europäischen Ländern RWE-Stromladesäulen in Betrieb, unter anderem in Österreich,
Dänemark, den Niederlanden und in Polen. E-Mobility ist für RWE eine europäische Aufgabe.
Infrastrukturpartner in den jeweiligen Ländern sind überregionale und regionale Energieversorger, Unternehmen und Flottenbetreiber sowie Großstädte und Kommunen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0