RWE AG und BRABUS Zero Emission

Exklusive internationale Zusammenarbeit vereinbart.

Morgen geht der Genfer Automobilsalon zu Ende. Die Genfer Automesse war ein weiterer Meilenstein zum Durchbruch der Elektromobilität.

 

Anlässlich des diesjährigen Autosalons in Genf mit der Unterschrift des Kooperationsvertrages die nächste Stufe der Zusammenarbeit vereinbart. Damit soll das "Green Package" nun auch außerhalb Deutschlands angeboten werden.

 

Für die Unterzeichnung dieses exklusiven Vertrages waren für RWE Carolin Reichert, Geschäftsbereichsleiterin E-Mobility, und Prof. h.c. Bodo Buschmann, geschäftsführender Gesellschafter der BRABUS GmbH, vor Ort.

„Elektroautos sind auf dem Vormarsch. Dabei sind der Einsatz von Ökostrom und kürzere Ladezeiten ein Muss. RWE bietet dafür leistungsstarke Schnellladestationen für zuhause an, die mit den heute schon verfügbaren Batterien die Ladezeiten mehr als halbieren“, führte Carolin Reichert aus.

 

 

 

Dazu ergänzte Bodo Buschmann: "Unser Sondermodell TESLA Roadster Sport BRABUS Green Package kommt jetzt zum richtigen Zeitpunkt. Der saubere Elektroantrieb wird von uns mit einer außergewöhnlichen Fahrdynamik und einem exklusiven Design verknüpft“.

 

 

RWE und BRABUS Zero Emission, ein Geschäftsbereich des größten unabhängigen Autoveredlers der Welt, bieten mit dem „Green Package“ gemeinsam ein innovatives Rundum-Sorglos-Paket an.

Der zweisitzige Sportwagen glänzt dabei nicht nur durch seine exklusive BRABUS-Ausstattung: RWE steuert mit der RWE-BRABUS Autostrom Ladebox eine High-Tech-Ladestation für die Garage des Käufers bei. Kunden in Deutschland erhalten zusätzlich umweltfreundlichen RWE Ökostrom für 30.000 Kilometer sowie eine „Jahreskarte“ zur kostenlosen Nutzung aller öffentlichen RWE Stromtankstellen. Die Kombination aus faszinierendem Elektrosportwagen und der Möglichkeit, umweltfreundlich und schnell zu Hause sowie unterwegs „auftanken“ zu können, ist das erste Produkt dieser neuen Kooperation zwischen RWE und BRABUS.

Die Bestandteile des „GREEN PACKAGE“:

  • TESLA Roadster Sport BRABUS
  • Die RWE-BRABUS Autostrom Ladebox
  • Ein Jahr freier Zugang zu allen öffentlichen RWE Ladesäulen
  • Ein RWE-Öko-Stromkontingent für 30.000 km innerhalb Deutschlands

Für den Einsatz in der heimischen Garage hat RWE eine kompakte Schnellladestation entwickelt, die wenig Platz braucht, über ein hochwertiges Design verfügt und extrem leistungsfähig ist. Darüber hinaus können auch öffentliche RWE-Ladesäulen genutzt werden.

Dort lädt der Fahrer seinen PKW, wo er gerade parkt: Beispielsweise während des Restaurantbesuchs, beim Shopping oder während des Konzertbesuches. Und das ebenfalls mit sehr kurzen Ladezeiten. RWE hat bereits über 240 öffentliche Ladepunkte in acht großen deutschen Städten installiert. Allein in Berlin soll in diesem Jahr die 500-Marke erreicht sein. In Nordrhein-Westfalen werden es 2010 bereits 400 werden. Auch in anderen deutschen Metropolen läuft der Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter.

Der TESLA Roadster Sport BRABUS Green Package glänzt durch seine exklusive Ausstattung. Dazu gehört auch eine noch spektakulärere Optik. Um dem Mittelmotorsportwagen zu einem noch markanteren Gesicht zu verhelfen, werten die BRABUS Designer die Frontschürze mit einer besonders leichten Carbon-Frontlippe und Tagfahrlichtern, die in den Grill integriert wurden, auf. Die Partner bieten das Sondermodell TESLA Roadster Sport BRABUS Green Package im ersten Schritt in Deutschland an. In einem zweiten Schritt sollen auch internationale Kunden das Paket erwerben können. Eine Angebotsausweitung auch auf andere Elektrofahrzeuge halten die Kooperationspartner für durchaus denkbar.

Die Seitenpartien des TESLA werden mit BRABUS Unterbodenleuchten in Form von futuristisch wirkenden Space Lights aufgewertet. Sie werden durch Betätigen der Fernbedienung oder das Öffnen der Tür aktiviert. Am Heck stechen sofort der BRABUS Heckflügel und der BRABUS Heckdiffusor ins Auge, die beide aus leichtem, aber dennoch hochfestem Carbon produziert werden. Die runden Heckleuchten werden durch farblich abgestimmte Applikationen noch stärker ins Licht gerückt.

Apropos Farbe: BRABUS erfüllt dem Besitzer des Elektrosportwagens auch jeden Wunsch in Bezug auf seine Wunschfarbe. Die Bandbreite reicht von konventionellen Uni- und Metallic-Lacken in allen erdenklichen Farbtönen bis zu matten Lackierungen oder Effektlacken mit echten Kristallen.

Ein Plus an Fahrdynamik wird durch eine maßgeschneiderte BRABUS Rad/Reifen-Kombination erreicht. Der Zweisitzer wird mit gewichtsoptimierten BRABUS Monoblock S Leichtmetallrädern der Größen 7Jx18 vorne und 8.5Jx19 hinten veredelt. Die dazu passenden Hochleistungsreifen der Größen 215/35 ZR 18 vorne und 255/30 ZR 19 auf der Hinterachse wurden speziell nach Leichtlaufkriterien ausgewählt.

Innovative Ideen sind seit mehr als drei Jahrzehnten die Domäne von BRABUS. Deshalb setzt das Bottroper Unternehmen auch beim Tuningprogramm für den TESLA Roadster an einem Punkt an, der bei Elektroautos häufig kritisiert wird: Beim Motorsound! Um dem Zweisitzer zu einer aufregenderen Geräuschkulisse zu verhelfen, entwickelten die BRABUS Elektroniker einen Space Sound Generator. Die Crew an Bord des TESLA Roadsters kann zwischen verschiedenen Motorgeräuschsimulationen wie dem typischen Sound eines V8 oder Rennwagens oder zwei futuristischen Klangebenen namens Beam und Warp wählen. Die Intensität des Sounds passt sich der Leistungsabgabe des Elektromotors an.

Zum BRABUS Individualprogramm für den TESLA Roadster gehören natürlich auch exklusive Optionen für den Innenraum. Das Programm startet mit in die Oberseite der Schweller integrierten Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo.

Die hauseigene BRABUS Sattlerei fertigt für den Zweisitzer in penibler Handarbeit exklusive Innenausstattungen an. Dafür wurde eine Kombination aus besonders weichem und strapazierfähigem BRABUS Leichtleder in perforierter Ausführung und Alcantara gewählt. Besondere Akzente setzt der in Leichtleder gesteppte Fahrzeugboden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0